Golfakademie

Jung - offen - sportlich

Gehen Sie mit uns auf Reisen!

Seit ein paar Jahren organisieren unsere Golflehrer Trainingsreisen in den Süden - um auch in der kalten Jahreszeit Golf zu spielen und sich beim Training auf die neue Saison vorzubereiten. Beliebte Ziele sind die Küsten Spanien aber auch Marokko. 

So schön war's:

Elba Costa Ballena, Spanien im November 2015

Nach kurzem Stop-Over auf Mallorca sind wir am Freitagabend im Hotel Elba Costa Ballena angekommen. Gerade noch rechtzeitig, um vom Balkon des Hotelzimmers aus die Sonne über dem darunter liegenden Golfplatz und dem Meer untergehen zu sehen. Der Abend wurde nach dem Essen dazu genutzt sich kennen zu lernen und die grobe Planung für die nächsten Tage zu besprechen. Am nächsten Morgen ging es dann schon früh raus auf die Driving-Range und um 10:30 Uhr wurde am ersten Abschlag der Driver geschwungen. Der Costa Ballena Golf Club bietet drei sehr schöne 9-Loch Plätze die in wechselnder Kombination viel Abwechslung bieten. Golf bei 24° C unter Palmen und mit Meerblick bei strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel. Perfekt um das kalte, graue Hamburger Novemberwetter zu vergessen!

Unser Pro Thomas Thober hat sich für die Runden kleine Wettbewerbe einfallen lassen und täglich vor dem ersten Abschlag auf der Driving-Range, auf dem Putting- oder Chipping-Grün an unserer Technik „gefeilt“. Der golffreie Tag wurde von einem Teil der Gruppe dazu genutzt, das nur 130 Km entfernte Sevilla zu erkunden, welches als ein echtes Highlight der Reise bezeichnet werden muss. Sevilla ist eine grandiose Stadt und definitiv eine ganz eigene Städtereise wert.

Das Hotel Elba Costa Ballena bietet alles, was man im Rahmen einer solchen Golfreise benötigt. Sowohl das Frühstücks- als auch das Abendbuffet bieten für jeden Geschmack eine reichhaltige Auswahl. Die großen Zimmer sind modern und komfortabel eingerichtet. Mehr braucht man wirklich nicht.

Das Besondere an dieser Reise war für mich die Harmonie innerhalb der mit acht Teilnehmern doch überschaubar großen Gruppe. Es gab am Abend viele gute und persönliche Gespräche, fernab vom Golf und dafür aus dem Leben.

Der Autor Eugen Pletsch schreibt in seinem Buch "Der Weg der weißen Kugel": "... Eine Golfrunde ist wie eine Selbsterfahrungsgruppe. Alle Masken fallen und im Wechselbad der Gefühle entstehen heftige Aversionen aber auch tiefe Freundschaften. Für die Freunde, die ich durch dieses Spiel fand, bin ich besonders dankbar ...". Auch ich bin dankbar für die während dieser Golfreise gewonnenen Freundschaften.

(Andreas Feustel war mit uns im November 2015 in Spanien im Elba Costa Ballena Beach Resort)

Buenos dias! Golf im Costa Ballenas Golf Resort! Eine seltene Perle geglückter Zeit!
Mitten im November machte sich die aus acht Teilnehmern bestehende Expedition unter Leitung unseres Golflehrers Thomas auf, die Golfanlage Costa Ballenas an der spanischen Atlantikküste zu erkunden. Wer sein Regenzeug vergessen hatte, hatte alles richtig gemacht. Wer Wolken suchte, wurde enttäuscht. Das tägliche Training wurde nach kurzem Frühstück unter der gelassenen Anleitung von Thomas freudig absolviert, bevor es galt, Erlerntes auf dem gepflegten 27-Loch-Platz zu beweisen.
Der Charme wiederkehrender Hindernisse dokumentierte sich in Bildung neuer Namen. Hartmuts Bridge , eigentlich ein wasserloser breiter, seitenbefestigter Kanal, über den der Golfball eine Brücke schlagen sollte, erwies sich nicht nur für Hartmut als unüberwindlich. Die Damen Nicola, Petra und Gabi hatten es da besser. Ihr Abschlag lag jenseits des fehlenden Wassers... Natürlich gab es auch Wasserstellen und gemeine Bunker, in die sich weitfliegende Bälle und besonders kurze versenkten. Thomas gab uns allen in seiner unaufgeregten, aufmerksamen Art wertvolle Tipps zu Verbesserung unseres Spiel. Mit ihm zu spielen zeigte anschaulich, welches Potential bei entsprechender Technik in einem Golfschlag steckt. Auch in Sachen Contenance war er uns ein Beispiel, als es einmal nicht so gut bei ihm lief, er sich am Ende jedoch noch in eine 79er-Runde rettete. Wir spielten Lochspiel und Ryder- Cup nach Stableford. Dabei erreichten Lothar und Hartmut tadellose 45 Stableford-Punkte. Großartig! Wo Lothar war, war jedenfalls oben, und da war auch Hartmut. Das hatten wir schon im Lochspiel gelernt, wenngleich das Endspiel mit Petra und Andreas unentschieden ausging. Bronze ging jedenfalls an Nicola und Thomas, wobei Nicola bei aller Dynamik verletzungsbedingt trotz Kinesio-Tape und maximaler konzentrativer Anstrengung nicht die volle Blüte ihres Leistungsvermögens entfalten konnte. Lothar tröstete uns anderen mit kleinen, liebevoll überreichten Geschenken. Andreas dokumentierte sorgfältig seine Golfbälle, fotografierte sie bäuchlings auf dem Abschlag und notierte ihr Verbleiben, sofern sie am Ende der Runde nicht wieder in seiner Bag landeten. Angesichts der sommerlichen Temperaturen und der nur minimalen Winde gaben sich die Stechmücken ein Stelldichein, folgten aufmerksam unserem wechselnd guten Spiel und konnten durch gemeinsame Anstrengung durch Anti-Brumm zur Strecke gebracht werden. Jeder Tag endete mit einem prachtvollen Sonnenuntergang und mit einem Spaziergang am Atlantik.

Das Besondere der Reise war, dass der Zufall eine Gruppe von Menschen zusammengewürfelt hatte, die sich prächtig verstand. Es wurden wunderbare Gespräche zu verschiedenen Themen geführt, ernste und heitere, politische und philosophische. Kultureller Höhepunkt war der Besuch der Kathedrale und des Palastes Alcasar in Sevilla, der Rundgang durch die Altstadt dieser wahrlich historischen Stadt.

Seit Ende der Reise wärmen wir uns im "What`s app-Bereich" an den gemeinsamen Golfreiseerinnerungen auf. Für uns alle war diese Reise wie unerwartetes Geschenk. Eine seltene Perle geglückter Zeit!
(Gabriele Stroeder war mit uns im November 2015 in Spanien im Elba Costa Ballena Beach Resort)

Riu Tikida Garden, Marokko im November 2015

Bei unserer Ankunft im Hotel Riu Tikida Garden, nur wenige Kilometer von der Altstadt Marrakesch entfernt, erwartete uns strahlender Sonnenschein und große Gastfreundschaft der Marokkaner. Auch wenn das Hotel viele Annehmlichkeiten wie Wellness mit Sauna, Hammam und Massagen anbot, nutzten wir lieber die Zeit zum Trainieren und Golfen auf drei wunderschönen Anlagen: Al Maadan, Samanah und Assoufid.

Die Designs der perfekt gepflegten Plätze ohne Wasserhindernisse luden zunächst zum aggressiven Spiel ein, doch die Vielzahl der Bunker zwang uns Spieler zum taktischen Umdenken. Nach anfänglichen Problemen wurden die -unglücklicherweise notwendigen- Bunkerschläge zum Ende immer sicherer. Alle Golfer spielten die Woche über konstant auf hohem Niveau, was auch das abschließende Turnier zeigte. Mit 53 Punkten lag Karin Drexler-Möller in der Nettowertung vorn und Jarmila Mentz konnte mit 18 Punkten die Brutto-Wertung für sich entscheiden.

Ein Teil der Gruppe nutzte den spielfreien Tag für einen Ausflug in die Souks von Marrakesch: Schlangenbeschwörer, der Duft von Curry und eine spontane überfallartige Massage sowie das bunte Treiben in den Gassen erfüllten jedes Klischee von 1001 Nacht. Einfach wundervoll! Dies wird sicherlich nicht die letzte Reise nach Marrakesch gewesen sein.
(Sören Jöns war mit zehn Golfern im November 2015 in Marokko, im Riu Tikida Garden)

Elba Costa Ballena, Spanien im März 2015

Auch wenn wir dieses Jahr die Regenwoche abbekommen haben, dank Thomas und Sörens tollen Einsatzes konnten wir viel vom Training mitnehmen. Die Motivation und die Stimmung waren gut, und in der Minispielhalle im Hotel mit Flippern, Tischtennis und Kickern konnten wir auch außerhalb des Golfplatzes kleine Challenges durchführen. Die Trainingsumgebung der Anlage ist wirklich gut, mit einer schönen weiten Drivingrange, großem Pitchinggrün und einem herausfordernden Puttinggreen. Ein echtes Highlight in meinen Augen ist der Kurzplatz mit 9 x Par 3. Wirklich schön angelegt - und alles andere als einfach. Der große Platz besteht aus 3 x 9 sehr schönen Bahnen. Er bietet einige Herausforderungen, ist aber auch sehr gut für hohe Handicaps zu spielen: bis auf die Bälle im Wasser ist fast alles zu retten. Die Palmen rücken allerdings auch nicht jeden Ball wieder raus.
(Roman Svoboda war mit uns im März 2015 in Spanien, im Elba Costa Ballena Beach Resort) 

Novo Sancti Petri, Spanien im Oktober 2014

Vom 23. bis 30.10.2014 nahmen wir an unserer ersten Golfreise nach Andalusien, Novo Sancti Petri, Hotel Iberostar Royal Andalus teil. Wir waren eine kleine Gruppe von fünf golfbegeisterten Menschen verschiedener Handicaps und wurden begleitet von unserem Pro Sören Jöns. Es waren intensive Trainingstage, schöne Runden über drei verschiedene 18-Loch-Plätze und auch die Stimmung in unsere kleinen Gruppe war sehr gut. Wir haben sehr viel von Sören und unseren Mitreisenden gelernt, werden hoffentlich bald wieder dabei sein. Einen ganz besonderen Dank noch einmal an Sören!
(Sabine und Christian Eggers waren mit uns im Oktober 2014 in Spanien, Novo Sancti Petri)

Aldiana Alcaidesa, Spanien im März 2014

Ich möchte sagen dass die Pro-Betreuung von Tom Tober und Sören Joens extremst gut war. Nicht nur die Tipps und das Üben auf der Driving Range, im Kurzspiel oder Bunkerschläge waren sehr hilfreich sondern auch die Organisation der Bälle, Greenfee etc., man musste sich wirklich um nichts kümmern - perfekte Betreuung!
(Anke Jechow war mit uns im März 2014 in Spanien, im Aldiana Alcaidesa)

Wir sind mit 16 Personen inkl. unserer beiden Pros am Sonntag Abend im Club Aldiana angekommen und herzlichst empfangen worden. Der Golfclub Alcaidesa ist super organisiert, mit einer tollen Drivingrange, welche fast im Mittelmeer endet. Zwei Golfplätze, die einiges abverlangt haben, aber auch einiges an Optik geboten haben. Vor allem der Links Course ist eine wahre Augenweide. Wir hatten alle sehr viel Spaß und werden uns noch lange gern daran erinnern.
(Roman Svoboda war mit uns im März 2014 in Spanien, im Aldiana Alcaidesa) 

Vielen Dank für die schöne Golfreise! Thomas und Sören haben den Golftrip nicht nur super organisiert, sondern uns auch optimal betreut. Wir hatten viel Spaß und haben natürlich auch viel gelernt. Hotel und Golfplätze waren super ausgesucht, besonders der Course von Alcaidesa mit dem Blick auf den Fels von Gibraltar war spektakulär. Das Wetter war traumhaft für diese Jahreszeit und die Stimmung in der Gruppe hätte nicht besser sein können. Ich fahre wieder mit! 
(Dr. Frank Godat war mit uns im März 2014 in Spanien, im Aldiana Alcaidesa)

Details und Anmeldung