Genial golfen!
Jung - offen - sportlich

Regelfrage der Woche

Der Ball ist auf einem falschen Grün gelandet:

Da der nächste Punkt ohne Behinderung durch das falsche Grün dem Spieler einen ihm unangenehmen abwärtsgerichteten Chip abverlangen würde, will er nach dem Prinzip "Ball spielen, wie er liegt" verfahren und direkt vom falschen Grün spielen.

Die Mitbewerber bezweifeln, dass das zulässig sei. Der Spieler beharrt indes darauf, schließlich sei das Spielen des Balles, wie er liegt, ein in jedem Fall regelgerechtes Verfahren.

Stimmt das?

Ihre Antwort ist leider nicht richtig.

Es ist zwar fast immer richtig, den Ball zu spielen, wie er liegt.

Kommt der Ball jedoch auf einem falschen Grün zur Ruhe, dann muss der Spieler den Ball aufnehmen und innerhalb einer Schlägerlänge vom nächsten Punkt ohne Behinderung durch das falsche Grün und nicht näher zur Fahne den Ball fallen lassen.

Festgelegt ist das in Regel 25-3.

Zuwiderhandlungen werden im Lochspiel mit Lochverlust und im Zählspiel mit zwei Strafschlägen geahndet.

Gratulation, Sie haben die Frage richtig beantwortet.

Es ist zwar fast immer richtig, den Ball zu spielen, wie er liegt.

Kommt der Ball jedoch auf einem falschen Grün zur Ruhe, dann muss der Spieler den Ball aufnehmen und innerhalb einer Schlägerlänge vom nächsten Punkt ohne Behinderung durch das falsche Grün und nicht näher zur Fahne den Ball fallen lassen.

Festgelegt ist das in Regel 25-3.

Zuwiderhandlungen werden im Lochspiel mit Lochverlust und im Zählspiel mit zwei Strafschlägen geahndet.

Es ist zwar fast immer richtig, den Ball zu spielen, wie er liegt.

Kommt der Ball jedoch auf einem falschen Grün zur Ruhe, dann muss der Spieler den Ball aufnehmen und innerhalb einer Schlägerlänge vom nächsten Punkt ohne Behinderung durch das falsche Grün und nicht näher zur Fahne den Ball fallen lassen.

Festgelegt ist das in Regel 25-3.

Zuwiderhandlungen werden im Lochspiel mit Lochverlust und im Zählspiel mit zwei Strafschlägen geahndet.