Golfakademie

Der perfekte Schwung

Oft gestellte Fragen und ihre Antworten

Ich möchte Golf spielen lernen. Welche Möglichkeiten gibt es?

Der erste Schritt ist die sogenannte Platzreifeprüfung, die die Grundlagen des Golfspiels vermittelt. Achten Sie darauf, eine DGV-Platzreife zu erlangen, die einen einheitlichen Standard gewährleistet und daher von den meisten Anlagen anerkannt wird. Die Golfakademie Gut Glinde bietet die DGV-Platzreife in Kursen oder Einzelstunden an: zu den Platzreifekursen.

Information zur DGV-Platzreife

Was beinhaltet ein Platzreifekurs?

Zum einen lernen Sie, wie man Golfbälle vom Abschlag bis ins Loch befördert. Dies stellen Sie zum Abschluss bei der praktischen Prüfung unter Beweis, bei der Sie mit dem Golflehrer auf die Runde gehen und 6 - 9 Löcher spielen.

 

Zum anderen sind auch Golfregeln und Etikette wichtig. Unter Etikette versteht man bestimmte Verhaltensrichtlinien zur Sicherheit und Rücksichtnahme auf dem Golfplatz sowie zur Schonung des Golfplatzes.

 

Auch die Golfregeln werden Ihnen während des Golfkurses vermittelt und klären Fragen wie: "Was kann ich tun, wenn mein Ball im Teich landet?". So können Sie sicher und entspannt auch den theoretischen Teil der Platzreifeprüfung bestehen und sind in der Lage später z.B. bei Turnieren mitzumachen.

Wie lange dauert es bis zur Platzerlaubnis?

Der Golfschwung ist eine sehr komplexe Bewegung - einfach nur draufhauen funktioniert meist nicht. Deshalb sind Crash-Kurse nur etwas für Einsteiger mit Vorkenntnissen oder aber mit sehr viel Talent.


Wir empfehlen für einen Platzreifekurs eine Dauer von etwa 4 Wochen. Am Wochenende haben Sie Unterricht, während der Woche kommen Sie so oft Sie können zum Üben. Nicht nur auf der Range, sondern auch auf unserem 6-Loch-Kurzplatz - für Sie während Ihres gesamten Kurses inklusive.

 

Unsere Kompaktkurse über 4 Tage richten sich ausschließlich an sportliche Teilnehmer, die bereits Golferfahrung mitbringen oder aber über sehr gute Fähigkeiten in verwandten Sportarten wie Tennis oder Hockey verfügen.

Muss ich Golfschläger mitbringen?

Nein, Sie können bei uns Schläger leihen, im Kurs ist die Schlägermiete enthalten - kostenlos.


Lernen Sie erst einmal Golf spielen und überlegen Sie in Ruhe und gemeinsam mit Ihrem Golflehrer, welche Schläger passend für Sie sind. Ein halber Schlägersatz ist zu Beginn völlig ausreichend. Ein Schläger-Fitting kann sinnvoll sein, gerade wenn Sie nicht die "Standard-Größe" haben sondern z.B. sehr groß oder sehr klein sind. Der Golflehrer misst Sie aus, so dass Sie individuell angepasste Schläger erhalten.

Und wenn ich die Prüfung nicht bestehe?

Auch das ist kein Beinbruch: einfach noch etwas üben und die Prüfung zu einem späteren Termin wiederholen, wenn Sie sicherer geworden sind. Die Prüfungsgebühr für eine weitere Prüfung beträgt 59,- Euro.

Kann ich mit der Platzerlaubnis überall Golf spielen?

In Deutschland gilt das "Club-Prinzip": Auf den meisten Golfanlagen können Sie nur gegen Vorlage Ihrer Mitgliedskarte vom Deutschen Golfverband spielen. Diese erhalten Sie, wenn Sie in einem deutschen Golfclub Mitglied sind.

 

Es gibt jedoch inzwischen einige "öffentliche" Plätze, auf denen Sie bereits spielen können, wenn Sie nur die Platzerlaubnis besitzen, aber noch kein Mitglied in einem Golfclub sind. Golf Gut Glinde bietet beide Möglichkeiten an: einen öffentlichen Platz (unser 9-Loch-Platz) und einen Club-Platz (unser 18-Loch-Platz).

Gibt es eine Kleiderordnung auf dem Golfplatz?

Ja, wie bei anderen Sportarten gibt es auch im Golf ein paar Regeln für die Bekleidung. Grundsätzlich sollten Sie bequeme, dem Wetter angemessene Kleidung tragen. Flip-Flops und High Heels sind ebenso unpassend wie T-Shirts, knappe Tops, Muskelshirts oder Hotpants.

Auch Blue Jeans sind auf vielen Anlagen nicht erlaubt. Mit einem Polohemd und einer Freizeithose sind Sie für Ihre Golfrunde gut angezogen und auf jeder Golfanlage willkommen.

Handicap? Was ist das eigentlich?

Als Handicap wird die Spielstärke eines Golfspielers bezeichnet = wie viele Schläge werden benötigt, um einen 18-Loch-Platz zu bewältigen. Es errechnet sich aus der Differenz der benötigten Schläge zum angegebenen Platzstandard (= Par).

 

Auf jedem Golfplatz wird je nach Länge der Spielbahnen definiert, nach wie vielen Schlägen der Golfball vom Start (Abschlag) im Loch landen sollte: drei bis fünf Schläge pro Golfbahn werden hierfür vorgegeben (= das Par der Golfbahn). Gesamt kommen so auf einem klassischen 18-Loch-Platz meist 72 Schläge zusammen, das ist dann das Par des Platzes. 

Benötigt ein Spieler statt 72 aber 82 Schläge, ergibt sich ein Handicap von -10.

 

Dies ist eine vereinfachte Darstellung, gibt aber einen guten ersten Eindruck. Jemand mit einem Handicap von -14 ist also ein besserer Golfspieler als einer mit Handicap -54. Oft wird das Minuszeichen auch einfach weggelassen: auf die Frage nach dem Handicap hört man dann z.B.: "ich habe 28, spiele aber zurzeit eher 36."

Wie kann ich mein Handicap verbessern?

Dazu benötigen Sie die Mitgliedschaft in einem Golfclub des Deutschen Golfverbandes (DGV), der für die Führung Ihres Handicaps (auch genannt Stammvorgabe) zuständig ist. Wenn Sie erfolgreich ein Turnier in Ihrem Heimatclub spielen, wird Ihr neues Handicap dort vermerkt. Wenn Sie ein Turnier auf einer anderen Golfanlage spielen, wird Ihr erzieltes Ergebnis automatisch an Ihren Heimatclub weitergeleitet. So ist gewährleistet, dass dort immer Ihre aktuelle Vorgabe bekannt ist.

 

Auch in einer Privatrunde können Sie Ihr Handicap verbessern: auf der sogenannten EDS-Runde (Extra Day Score). Sie spielen eine Privatrunde über 9 oder 18 Löcher, die von einem Zähler mit mindestens Handicap 36 gezählt wird.

 

Auf unserer Anlage können Sie als Mitglied oder als Gast EDS-Runden spielen. Bitte melden Sie Ihre Runde mindestens einen Tag vor Ihrem Wunschtermin an. Das Nenngeld beträgt 5,- Euro.

Muss ich für die Golfrunde immer eine Startzeit buchen?

Das hängt von der Frequenz auf der jeweiligen Golfanlage ab. Wir arbeiten ganzjährig mit Startzeiten, um Ihnen Wartezeiten zu ersparen. So wissen Sie ganz genau, wann Sie an der Reihe sind - wie Sie es z.B. auch vom Tennis, Squash oder Ihrem Lieblingsrestaurant kennen. Sie können natürlich auch "auf gut Glück" bei uns vorbei kommen, müssen dann aber evtl. mit Wartezeit rechnen.

Wann beginnt und wann endet die Golf-Saison?

Während z.B. in Bayern die meisten Plätze witterungsbedingt von November - März geschlossen sind, sieht es in Norddeutschland anders aus. Unser Platz ist ganzjährig bespielbar und wird von unseren Mitgliedern auch in der Wintersaison stark genutzt.

Wenn die Gefahr besteht, dass der Platz durch das Betreten Schaden nimmt, müssen wir ihn sperren. Dies ist abhängig von den Witterungsbedingungen und wird durch Schilder auf der Anlage angezeigt. Aktuelle Informationen hierzu finden Sie immer auch direkt auf unserer Startseite.

OGF (oft gestellte Fragen)

Die Golfregeln anschaulich erklärt: www.rules4you.de.
 
Üben mit dem Online-Regelquiz.

 

Video-Tutorials und Golf-ABC